Langsam wird es aber Zeit... Du bist schon über 30!!!!

Die Leute fragen: 'Immer noch keine Kinder?'

Ihre Antwort variiert von Tag zu Tag, aber normalerweise beinhaltet sie ein gezwungenes Lächeln und Zurückhaltung. 'Nein, noch nicht', sagt sie mit einem Kichern, während sie ihre Frustration herunterschluckt.

'Na, warte nicht ewig. Die Uhr tickt, weißt du', sagen die Weisen bevor sie verschwinden, glücklich mit sich selbst, weil sie so eine lehrende Weisheit weitergeben konnten. Die Weisen gehen. Die Frau lächelt weiter. Alleine weint sie...

Weint, weil sie 3 Mal schwanger war und jedes Mal eine Fehlgeburt erlitten hat.
Weint, weil sie diese schreckliche Erfahrung durchleben musste - drei mal...das ist nun 4 Jahre her.
Weint, weil sie eine keine künstliche Befruchtung will und auch das Geld dafür nicht auftreiben könnte.
Weint, weil sie Angst hat, dass es nie mehr klappt und der neue Partner irgendwann weg sein könnte.... 
Weint, weil dieses Thema der Reibepunkt in ihrer Beziehung werden könnte - auch wenn es noch nicht so weit ist, aber sie hat Angst davor...
Weint, weil der Arzt sagt, dass alles mit ihr in Ordnung ist, aber sie tief in ihrem Inneren weiß, dass es an ihr liegt - zurecht, wie sich herausgestellt hat. Sie wusste es im Inneren - Gendefekt, trotzdem könnte es klappen... es könnte...
Weint, weil ihr damaliger Freud ihr die Schuld gab und das machte ihn zu einem Menschen, mit dem es schwer war zusammen zu sein, was wenn es sich wiederholt?
Weint, weil ihre Schwester schwanger ist und bald entbindet.
Weint, weil ihre beste Freundin keine Kinder haben will.
Weint, weil sie ihre schwangere Schwester fotografieren soll.
Weint, weil ihre Oma sie so oft fragt: 'Mädchen, worauf wartest du?' 
Weint, weil 16-Jährige schwanger werden, ohne es zu versuchen.
Weint, weil sie eine Bekannte hat, die zum zweiten mal schwanger ist und es wieder abtreiben lässt.
Weint, weil sie schon Namen ausgesucht hat.
Weint, weil da ein leerer Teil in ihrem Körper ist.
Weint, weil sie so viel zu geben hat.
Weint, weil er ein guter Vater wäre. Weint, weil sie eine gute Mutter wäre, aber es nicht ist.
Weint, weil die erste Frage des besten Freundes am Telefon immer der ist, ob sie schon schwanger sei...

Ich hoffe, ich hoffe so sehr - irgendwann... irgendwann bestimmt... 

30.6.16 12:40, kommentieren

Langsam aber sicher...

Stück für Stück... wenn auch nur in Minimalen Mikrobröckchen, aber es fällt ab...

 

Die Enttäuschung nicht beschützt worden zu sein...
Die Trauer um eine Verpasste Kindheit...
Der Zorn nicht in eine andre Familie geboren worden zu sein...
Die unbändige Wut auf die direkt Beteiligten...
Die Abscheu vor einem bestimmten Typ Mann...
Die Taubheit gegen über der Situation...


Ich könnte ewig so weiter schreiben mit den Worten...

fassungslos
ängstlich
aggressiv 
ausgelaugt
hasserfüllt
schockiert
....

 

Es wird ganz ganz langsam etwas weniger. Wie früher im Sandkasten. Wenn Du eine Schaufel voll Sand hast und dort Sandkorn für Sandkorn herunter fällt und irgendwann geht es schneller und schneller und dann ist die Schaufel leer, leicht und unbelastet.

 

Ich fühle es.. Und es fühlt sich wahnsinnig toll an!!

 
Ohne meinen Seelenhund und meinen Seelenretter wäre ich nicht da, wo ich mich gerade befinde... Dafür finde ich einfach keine Worte...

 

 Ich liebe Sie, wie ich noch nie zuvor etwas geliebt habe!

 

Danke 

 

24.5.16 17:35, kommentieren

Abschluß

Ich habe es endlich geschafft, die Worte sind geschrieben, dennoch ist nicht alles gesagt, was mich immer noch beschäftigt... Was soll ich tun? Noch einmal nachhaken, oder was eigentlich besser und sinnvoller für "andere" wäre, einfach meinen Mund halten?

Wieder einmal ist es die Entscheidung, die mich beschäftigt, was ich tun soll - es anderen Recht machen und keine Umstände verursachen, oder das tun, womit es MIR besser geht?!? Eigentlich habe ich in den vergangen Jahren immer nur das gemacht, womit es den anderen besser ging und mir immer und immer schlechter - das hatte ich eigentlich "abgeschafft" und wirklich mal das gemacht, womit es mir persönlich besser ging - was sich wirklich sehr gut angefühlt hat und mir auch tatsächlich mehr Selbstbewusstsein verschafft hat. Leider ist das wieder in den vergangen Monaten untergegangen und ich bin wieder in den alten Trott gefallen, alles das zu tun, womit sich die anderen besser fühlen und nicht ich selbst.

Ich  hoffe sehr, dass es mir in den nächsten Monaten oder hoffentlich nur Wochen gelingt, da hin wieder zurück zu kehren, denn eigentlich belügt man nur sich selbst und man hat nur dieses eine Leben....

Klar, über Kompromisse brauchen wir uns nicht zu unterhalten, dass steht auf einem ganz anderen Blatt und müssen immer gemacht werden...

 

Bin gespannt, wo mich mein Weg in den nächsten Wochen hinführen wird... 

11.3.15 10:51, kommentieren

Werbung